WWBT Capelle / Nordkirchen 07.01.2018
 
Es ist dunkel. Warum klingelt der Wecker? Es ist doch Sonntag…
Ach ja: Ich wollte zur WWBT nach Capelle.
 
Seit einigen Jahren verfolge ich diese Veranstaltung im Internet und habe es bisher noch nicht fertiggebracht teilzunehmen. Es geht dabei um eine Serie CTF´s, die Anfang des Jahres von Januar bis März stattfinden. So kann es durchaus passieren mal im Schnee oder auch nur im Matsch unterwegs zu sein. Auf dieses Abenteuer wollte ich mich jetzt mal einlassen, denn gute Radveranstaltungen sind um diese Jahreszeit ja dünn gesät.
Rad und Auto hatte ich am Vorabend schon mal vorbereitet, Klamotten rausgelegt und alles für einen morgendlichen Schnellstart präpariert. Abfahrt 8:00, knapp 60km zum Start. Die A1 ist sonntags um diese Zeit mal angenehm zu befahren. Startzeit bei der WWBT ist immer 10:00, ich bin gern etwas früher da. Auffällig sind die PKW mit Mountainbikes auf ihren Fahrradträgern - die wollen doch nicht etwa alle dahin?
 
Bei der Ankunft wurde man von der örtlichen Feuerwehr auf einen großen Parkplatz eingewiesen, alles läuft reibungslos. Als erstes zur Anmeldung, die Startunterlagen holen. Leider funktionierte das von mir ausgedruckte ´Scan & Bike´ nicht, vom Handydisplay war es kein Problem. Kurz das Rad fertiggemacht und schön warm anziehen. Natürlich habe ich die wärmenden Übershorts und das Halstuch vergessen. Langes Trikot unter der Radjacke, noch eine Jacke drüber und darüber die Windjacke, das sollte erstmal reichen, normalerweise sind eher kalte Füße mein Problem. Schnell zum Start, Stempel holen und warm fahren. Zusammen mit den knapp über 1000 anderen Startern die hauptsächlich auf Mountainbikes und Cyclocrossern unterwegs waren.
 
Die Capeller Strecke ist absolut flach und führt über Feld- und Waldwege, ein Teil auch über Straßen bzw. Radwege. Es gab die eine oder andere Matschpassage, es ließ sich aber alles recht zügig und ohne großen technischen Anspruch befahren. Die Ausschilderung war perfekt, an den Kontrollen wartete heiße Brühe, heißer Tee, etwas zu futtern und ein wärmendes Feuerchen. Es kam im Laufe des Vormittags ein eisiger Wind auf, natürlich von Vorn. Zum Glück blieb es trocken, mit Wasser von oben wäre der Spaßfaktor wohl schnell gegen Null gegangen. Insgesamt führte mich die Strecke über 53,7 Km mit 323 Hm.
 
26805489 2030976103840406 5978949279424605775 n
 
Mit kalten Füßen dann schnell noch ausgecheckt, das Rad an der Reinigungsstation – der SC Capelle hatte mehrere aufgebaut - mit Wasser abgespritzt und aufs Auto geschnallt. Eine gelungene Veranstaltung, gut organisiert mit viel Personal. Am nächsten Sonntag geht es weiter mit der WWBT, dann in Werne beim RSC.
 
Jens Potent